11.bis 12.07.15 - Starttraining Grenchenberg

Der ursprüngliche Treffpunkt um 08:30h bei der Flugschule Solothurn in Langendorf wurde aufgrund des starken Westwinds abgesagt bzw. nach hinten verschoben werden. So trafen wir (Rolf und Micha, Rita, Pascal, Benno und Käthy, Fredi und Marcus) uns erst um 10:00h beim Hause Graff an der Lindenstrasse.

In der Hoffnung, dass der Wind ein Soaren zulässt, versuchten wir unser Glück in Mervelier, doch der Wind war zu unstetig und bereits auch schon ziemlich stark, sodass wir uns für extensives Groundhandling am Landeplatz entschieden. Dort gesellten sich später noch einige lokale Piloten und auch Stefan Keller von der Flugschule Solothurn mit einigen Schülern zu uns.
Als alle genug hatten, machten wir uns – natürlich nicht ohne Pitstop unterwegs – auf den Weg zum Grenchenberg, wo Micha, Rita und Käthy nach einem Abstecher in Porrentruy bereits eingetroffen waren. Den Tag liessen wir dann bei gemütlichem Grillieren in schönster Umgebung ausklingen.

Nach einer kurzen Nacht mit wenig Schlaf genossen wir noch ein ausgiebiges Frühstück im Restaurant Obergrenchenberg, bevor wir uns auf den Weg Richtung Solothurn machen, wo wir bereits um 08:30 mit Stefan Keller verabredet waren. Am Übungshang in Lommiswil konnten wir dann bei sehr wenig Wind das geplante Starttraining durchführen. Sowohl für Jungpiloten wie auch für die erfahrenen Cracks gab es wertvolle Inputs und lehrreiche Tipps. Auch die anschliessende Videoanalyse im FLUSO Lokal hat allen Teilnehmern nochmals verschiedenes aufzeigen können. Nach einstimmigem Fazit der Teilnehmer hat die Schulung alle weitergebracht.

Für ein gemeinsames Mittagessen trafen wir uns anschliessend an der Aare mit den Damen, die in der Zwischenzeit eine Schifffahrt genossen hatten. Auch für eine Abkühlung im Fluss reichte es noch für Fredi, bevor sich dann die ersten wieder auf den Heimweg machten. Bei Arisdorf wurden dann noch zwei Kollegen (Kurt und Markus?) gesichtet, die es auch tatsächlich in die Luft geschafft hatten.

Es war ein gelungener Anlass, zwar ohne letztendlich zu fliegen, dafür mit umso mehr geselligem Zusammensein. An dieser Stelle nochmals ein ganz herzlicher Dank für die Organisation!