20. bis 25.04.17 - Frühling in Frankreich

Am Donnerstag 20.4.17 machten sich Bernhard, Christoph, Peter und Simeon mit zwei Camper auf den Thermik-Weg Richtung Süden. Das Zielgebiet war die Haute Provence, da es von den Wetterbedingungen Richtung Französische Alpen am vielversprechendsten aussahen.

Die Gruppe machten einen Zwischenstopp in Doussard (Fluggebiet Annecy) der sich lohnen sollte.
Gleich nach dem Morgenessen ging es los, an den kleinen aber feinen Oststartplatz Entrevernes. Es kann an diesem Startplatz immer nur ein Schirm ausgelegt werden, aber bei so schönem Aufwind bereits ab 10.00 hält es niemand lange am Boden aus.
Den Sprung an die hintere Kannte des Roc de Boeuf‘s liess nicht lange auf sich warten, aber der Nordost geprägte Wind verbliess die Schläuche und erlaubte uns nicht den Gipfel zu erreichen.
Bei der anschliessenden kleinen Pizzastärkung beobachteten wir, wie Gleitschirme die vom Startplatz Planfait aus gestartet sind, in Kürze am Himmel nur noch als kleine Punkte auszumachen waren. Also nichts wie hin!
Wir mussten per Autostopp an den Startplatz, da es trotz hohem Pilotenaufkommen kein öffentliches Schuttel gibt.
Am Starplatz war ein buntes Treiben im Gange. Tandempiloten die ihre Passagiere für den Start instruierten um wenig später bei sattem Wind nahezu senkrecht die ersten 50m kreischend in die Höhe zu schiessen. Raschelnde Schirme von Piloten die ihre Geräte am Boden bändigen mussten, und Zuschauer die auf der eigens bereitgestellten Zuschauertribüne, alles mit Ooooh’s und Aaaa’s kommentierten.
Nach dem auch wir den Raketenstart hinter uns hatten, konnten wir am Pointe Nord dynamisch aufsoaren, bis uns die Thermik erfasste und auf 2700m katapultierte. Belohnt wurden wir mit einer super 360° Aussicht.
Nach dem befliegen der Nordseite des Sees, ging‘s im späteren Nachmittag mit der Seequerung auf die Südseite des Roc de Boef’s, um auf der legendären "Rolltreppe" gratis wieder auf eine gute Arbeitshöhe zu kommen.
Am Abend hatten wir alle einen riesen Smile im Gesicht und liessen den Tag im Seerestaurant mit einem guten Essen und einer guten Flasche Wein ausklingen = Perfect day!
Was soll man sagen, der nächste Tag verlief ähnlich, ausser dass wir den zweiten Flug vom Startplatz Col de la Forclaz aus unternahmen.
Leute das ist der grösste Teppichstartplatz den es zurzeit zu sehen gibt. Da ist nur noch staubsaugen angesagt.
Nach diesem zweiten Hammertag in Folge, kam es uns vor als seien wir bereits 5 Tage unterwegs, den Kopf voller Bilder und Emotionen.

Nach dem Landebier und einer Dusche machten wir uns auf den Weg nach Laragne in der Haut Provence, denn dort sollte das Wetter noch etwas länger mitspielen.
Wir fuhren auf der Autobahn bis Grenoble und von da auf der Landstrasse via Col de la Croix-Haute in den Süden. Sobald man den Pass überschritten hat und auf der anderen Seite das Tal hinunter gleitet, verändert sich die Landschaft und die Architektur schlagartig. Bienvenue au Süd de la France.
Der Camping Monteglin in Laragne ist Treffpunkt von vielen Gleitschirm und Deltapiloten aus der ganzen Welt, mit einem riesigen Landeplatz vor Ort. Ein toller Platz zum Leute kennenlernen und sich auszutauschen in einer relaxten Umgebung.
Auf dem Charbre war Nordwestwind angesagt. Peter und Simeon entschlossen sich bei zügigem Wind zu starten, was sich im Nachhinein als gut herausstellen sollte, denn kurz darauf stellte der Wind innerhalb weniger Minuten komplett ab und Bernhard und Christoph kamen leider nicht mehr in die Luft.
Die Thermik riss an kleinsten Erdverwerfungen ab und ermöglichte so nicht nur an exponierten Erhebungen, sondern auch im Flachen gut zu fliegen.
Nach vier ereignisreichen Tagen haben wir dann aus Wettertechnischen Gründen kurz und schmerzlos entschieden dass wir abbrechen. War eine super Sache Jung‘s, Danke.