19.8.12 - Simeon - Fiesch - Adelboden


Das Wochenende vom 18. - 19. August hatte es in sich. Während die einen in einem Reisebus an den Monte Cucco fahren ( gäll Christoph ? ) suchten andere (Andy, Claudia, Beat, Markus, Kurt, Christoph Th., Beno und Peter) ihr Glück oder die Thermik in Fiesch.
Nachdem wir schon am Samstag schöne Flüge machen konnten, waren wir alle gespannt, was denn der Sonntag bringen würde. Unser E-Clubwetterfrosch sprach von bis zu 30Km/h NO-Wind auf 3500m (oje-oje)
Am Start witzelten wir noch so rum, dass man bei diesem Wind eigentlich das Wallis runter und dann Richtung Mont Blanc fliegen könnte.
Nach dem Start konnte man schnell gut Höhe machen, aber man brauchte sie auch, denn der immer wieder überschwappende Nordostwind frass einem das Goms rauf, die Höhe immer wieder weg. Es war zerrissen und bockig mit verblasenen Schläuchen und wechselnden Winden. Ich empfand es bis zurück nach Fiesch als sehr arbeitsintensiv.
Aber dann, als ich hoch schaute und zwei, drei Gleitschirm in einer astronomischen Höhe sah, und ich mich fragte wie die dort hingekommen sind, spürte ich es auch, schön gleichmässig ging es über dem Eggishorn nach oben und auch der Nordostwind schien sich in dieser Gegend nicht mehr so stark durchzusetzen.
Weiter ging’s via Nesthorn (nie gehört), mit schöner Aussicht entlang dem Lötschental, ans Bietschhorn.
Wow, da war ich noch nie, und vor allem nicht so locker drüber, da liegt doch noch mehr drin.
Und so war’s, schon setzten die zwei vor mir fliegenden Piloten zur Querung des Lötschentals Richtung Balmhorn an, nichts wie hinterher!
Die Querung verlief gut und am Hockenhorngrat (erst recht noch nie gehört) wartete bereits der nächste saftige Schlauch zum ausdrehen.
Die zwei Kollegen hatten anscheinend ein Date im Unterwallis, aber mich zog es unwiderstehlich zum Doldenhorn hin. Einfach der Hammer, wenn man sich den nächsten Gipfel zum anfliegen einfach aussuchen kann.
Kandersteg, Niesenkette, Brienzer und Thunersee lagen zu Füssen.
Das Doldenhorn wie eigentlich das ganze Beo gaben fast nichts mehr her, die Thermik war an diesem wunderschönen Tag nur Hochalpin nutzbar, alles unter 2200m war Suppe. Also gab‘s einen wunderschönen Abgleiter nach Adelboden.
Als ich dann am Abend von der Riesenparty auf dem Mont Blanc gehört habe, (wir wollten ja ursprünglich an diesem Tag den Mont Blanc zu Fuss besteigen und runterfliegen zzzzzz die spinnen die Helveten) wusste ich …… nur rauf fliegen ist schöner.
Es wird ein unvergesslicher Tag bleiben. Prädikat :-):-):-):-):-)